Die gleichnamige Ausstellung in der WESERBURG – Museum für
moderne Kunst
in Bremen, ist konzeptionell gut durchdacht und macht Freude. Es
scheint so als würde die Natur in der
Kunst wieder ein gewichtiges Themenfeld sein. Verhäuft kann man dies in den
aktuellen Ausstellungen bemerken. Die Ausstellung in Bremen ist ein weiteres Zeichen
dafür, steuern wir auf eine neue Romantik zu? 400 Jahre
Landschaftsbilder, so der Untertitel der Ausstellung, zeigt Künstler von Rang
und Namen quer durch die Jahrhunderte und ihre Interpretation von “Landschaften
(im weitesten Sinne)”. Richter, Gursky, Tillmans usw. aber auch z.B.
Hoddema, Coubet und Foschi. Gerade die Fotografie kommt dabei der Kunst der
Romantik sehr nahe. Sehenswert, schöner Querschnitt.

Bauzaun am HB-Bremen – Plakatkunstaktion